BLOCK BAYER

Für Ernährungssouveränität und Klimagerechtigkeit 

BLOCK BAYER lädt ein zu Aktionen zivilen Ungehorsams gegen den größten Agrochemiekonzern der Welt.

Am 17. April, dem INTERNATIONALEN TAG DES BÄUERLICHEN WIDERSTANDSwerden wir die weltweiten Produktionsstätten von BAYER auf öffentlichen Karten kenntlich machen und mit kritischen Hintergrundinfos versehen. Schließt euch unserer Mapping Action an!

Zuvor, am 15. und 16. April, wollen wir uns mit euch bei einer Online-Konferenz vernetzten und austauschen.

Beide Events finden statt unter dem Motto „Widerstand is(s)t fruchtbar – Ernährungssouveranität in Zeiten von Corona und Agrarkapitalismus“.


Als Kampagne forden wir:

STOPP chemisch-synthetischer Pestizidproduktion! 

BASTA mit dem Höfe- und Insektensterben und der Degradierung der Böden durch industrielle Landwirtschaft! Wir fordern daher auch das Mercosur-Abkommen abzulehnen und die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) der EU neu auszurichten.

AGRARWENDE sofort! Für die Stärkung von Bäuer*innen und Arbeiter*innen – hier und weltweit. Dies bedeutet z.B. konkret die Umsetzung der 2018 von den Vereinten Nationen beschlossenen "Erklärung der Rechte von Kleinbauern und anderen Menschen, die in ländlichen Regionen arbeiten" durch die Regierungen.

News

Für grenzenlose Solidarität - Evakuierung der Lager jetzt! #LeaveNoOneBehind

Über 100 Gruppen und Akteur*innen aus der Klimagerechtigkeitsbewegung haben bisher den Aufruf an die EU-Regierungen unterzeichnet. Gemeinsam fordern wir die sofortige Evakuierung der Geflüchtetenlagern an den EU-Außengrenzen. Covid-19 stellt eine ernste Gefahr für die Menschen in den Lagern da. In Solidarität zu den Menschen in den Lagern rufen wir dazu auf, am 5. April, dem von der Seebrücke ins Leben gerufene bundesweite Aktionstag, überall an den Orten der Entscheidung eure Spuren zu hinterlassen. #LeaveNoOneBehind

Block Bayer 2020 - Corona Update #StayHomeButNotSilent

Trotz Absage von Camp und Blockade im April werden wir aktiv bleiben und Widerstand gegen die Agrochemieindustrie leisten! Auch wir mussten aufgrund der Pandemie unsere Kampagnenpläne radikal verändern. Unsere Aktion zivilen Ungehorsams, die Blockade einer Pestizidproduktionstätte von Bayer, kann nicht wie geplant am 17. April stattfinden. Trotz Coronakrise wollen wir durch verschiedene Aktionen Zeichen des Widerstandes gegen die Agrarindustrie setzten und uns mit den globalen Kämpfen für Ernährungssouveränität solidarisieren. Deshalb organisieren wir eine Mitmachkonferenz am 15. und 16. April sowie eine Mapping Action am 17. April, dem Tag des Kleinbäuerlichen Widerstands!

Solidarischer Aufruf zum Frauen*kampftag

Kein anderer Konzern verkörpert die Gewalt patriarchaler Herrschaft so eindringlich wie BAYER. Einst stiller Profiteur des zweiten Weltkriegs, ist das Unternehmen heute selbst zu einem der Anführer eines neuen transnationalen Kriegszugs aufgestiegen, der selbst vor der entgültigen Zerstörung allen Lebens keinen Halt macht, um seine kommerzielle Weltmacht zu konsolidieren. Um sicherzustellen, dass die Konzernprofite immer weiter in die Höhe schellen, legt BAYER die Natur durch Gentechnologie und hochgiftige Agrarsuchtstoffe in Ketten und beschneidet somit bewusst das Vermögen komplexer Ökosyste...

Aktionsaufruf - BLOCK Bayer!

BLOCK BAYER lädt zu Aktionen zivilen Ungehorsams gegen den größten Agrochemiekonzern der Welt ein. Während am 17. April 2020, dem INTERNATIONALEN TAG DES KLEINBÄUERLICHEN WIDERSTANDES, weltweit Protestaktionen gegen Bayer stattfinden, werden wir die Pestizidproduktion von Bayer im Rheinland blockieren.